UBB ABS Berlin – Dresden, PA 3, Neuhof – Baruth

Umweltbaubegleitung zum Ausbau der Bahnstrecke Berlin-Dresden, PA 3, Bereich Baruth

Die Bahnstrecke Berlin–Dresden ist eine zweigleisige, elektrifizierte Hauptbahn in Berlin, Brandenburg und Sachsen, Sie verläuft von Berlin durch den südlichen Teltow, später zwischen Niederlausitz und Fläming über Elsterwerda und durch die Großenhainer Pflege nach Dresden. Nach 1990 wurde beschlossen, die Strecken auf eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h auszubauen
Im Auftrag der DB Netz AG führten wir die Umweltbaubegleitung für den Streckenausbau der Bahntrasse im Planungabschnitt 3 zwischen Neuhof und Baruth durch.

Als ökologische Baubegleitung waren wir für die naturschutzfachlichen Belange während der Bauphase der Oberbauleitung der DB beratend unterstellt. Die Aufgaben der ökologischen Baubegleitung umfassten alle naturschutzfachlichen Belange, primär die Überwachung der im Planfeststellungsbeschluss festgesetzten Schutz- und Vermeidungsmaßnahmen.

Zu den Besonderheiten gehörte dabei – neben dem Schutz angrenzender gesetzlich geschützter Biotope – die Anlage von Ersatzhabitaten für die Zauneidechse (u.a. für die Schlingnatter). Die Ersatzhabitate wurden gemäß der Vorgaben des Landschaftpflegerischen Begleitplans (LBP) im direkten Umfeld der Baumaßnahmen entlang der Bahntrasse errichtet. Um die Individuen innerhalb des Baufeldes abzufangen, wurde ein Reptilienschutzzaun (in den relevanten Habitatbereichen) aufgestellt. Sämtliche abgefangenen Individuen wurden in den neu angelegten Ersatzhabitaten freigelassen.
Im Zuge der Bauausführung oblag uns insbesondere, die Funktionstüchtigkeit der Schutzzäune, den Abfang und Umsiedlung der Tiere/Individuen sowie die Anlage und Pflege der Ersatzhabitate gemäß der ausgeschriebenen Leistung zu kontrollieren und Ausbesserungen durch die Auftragnehmer schnellstmöglich über die Oberbauleitung zu veranlassen. Des Weiteren waren wir mit der Dokumentation des Ist-Zustandes vor dem Baubeginn sowie der Dokumentation der voranschreitenden Bau- und Schutzmaßnahmen beauftragt. Im LBP nicht berücksichtigte, zusätzliche Vegetationsverluste, die sich während der Bauphase ergaben, wurden von uns nach Abschluss des Bauvorhabens nachbilanziert und ein notwendiger Kompenstationsumfang ermittelt.

Auftraggeber DB AG, Region Ost, Berlin
Kurzbeschreibung Umweltbaubegleitung zum Ausbau der Bahnstrecke Berlin-Dresden, PA 3, Bereich Baruth
Projektleiter Martin Wende
Stellvertretung Jürgen Michalik
Streckenlänge 6,50 km
Tätigkeitsfeld Verkehrsinfrastruktur – Schiene
Zeitraum von 2012
Zeitraum bis 2012