UVS Neubau der B 19n zwischen Etterwinden und Wutha/Farnroda

UVS zum Neubau der B 19n Etterwinden – Wutha – Farnroda

Die B 19 zwischen Etterwinden und Eisenach ist in ihrer Leistungsfähigkeit dem bestehenden und prognostizierten Verkehrsaufkom¬men nicht mehr gewachsen. Ähnliches gilt für die Ortsdurchfahrt Wutha-Farnroda im Zuge der B 88. Durch die Verlegung der B 19 zwischen Etterwinden und B 7 bei Wutha-Farnroda (Querung des Thüringer Waldes), ergeben sich positive Effekte für das Wohnen und das Wohnumfeld in den betroffenen Ortslagen. Im Rahmen des Raumordnungsverfahren waren die Umweltverträglichkeitsstudie zu erarbeiten und umfangreiche faunistische Kartierungen durchzuführen.

Der Untersuchungsraum liegt im Westen Thüringens im Wartburgkreis. Ein kleiner Teil des Raumes befindet sich im Nordwesten innerhalb der kreisfreien Stadt Eisenach.

Charakterisiert ist der westliche Teil des Untersuchungsraumes durch seine ausgedehnten Waldflächen und bewegte Topografie mit tief eingeschnittenen Tälern einer typischen Mittelgebirgslandschaft mit teilweise markant ausgeformten Schluchten und Fließgewässern. Der östliche Teil umfasst offenere, überwiegend landwirtschaftlich genutzte Landschaftsbereiche mit bewegter Reliefierung.

Eine Teilfläche des europäischen Schutzgebietes GGB „Nordwestlicher Thüringer Wald“ befindet sich zwischen der Elte¬niederung und dem Mosbach. Das Waldgebiet dient als Rückzugsraum für die Wildkatze, ist Teillebensraum für diverse Fledermausarten und bietet Habitate für auf große, störungsarme Räume angewiesene Vogelarten.

Auf Grundlage der räumlichen Lage und des unterschiedlichen Raumwiderstands wurden zwei mögliche Trassenkorridore ausgewiesen, innerhalb derer fünf Varianten entwickelt wurden. Alle Varianten erfordern eine unterschiedlich lange Untertunnelung der Kammlage des Thüringer Waldes. Es handelt sich dabei um die Kombination der jeweiligen Varianten von B 19 und B 88 vom Baubeginn bis zum Bauende:

Während des Raumordnungsverfahrens sind die Unterlagen auf Grund der zwischenzeitlichen Entscheidung, die Umfahrung Wutha-Farnroda nicht mehr zu betrachten aktualisiert worden.

Auftraggeber DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und –bau GmbH
Kurzbeschreibung UVS zum Neubau der B 19n Etterwinden – Wutha – Farnroda
Leistungsphase 1-5
Projektleiter Frank Jork
Raumgröße 4.300,00 ha
Tätigkeitsfeld Verkehrsinfrastruktur – Straße
Zeitraum von 2007
Zeitraum bis 2015