UBB Neubau A 14 BA 1.2 AS Wolmirstedt bis AS Colditz

Umweltbaubegleitung zur Nordverlängerung der A 14 nördlich Magdeburg, Abschnitt AS Wolmirstedt bis AS Colditz

Die Bundesautobahn 14 führt von Wismar über Schwerin zum Dreieck Schwerin an der A 24 sowie vom Kreuz Magdeburg über Halle und Leipzig bis zum Dreieck Nossen westlich von Dresden. Die bestehende Lücke zwischen Magdeburg und Schwerin ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt, die zum Großteil noch in der Planungsphase der Entwurfsplanung sind. Der Bauabschnitt 1.2 wurde im März 2010 planfestgestellt, im November 2011 wurde schließlich mit dem Bau begonnen.

Im Rahmen des Neubaus der BAB 14 im Land Sachsen-Anhalt erbringen wir Leistungen der Umweltbaubegleitung in der Verkehrseinheit (VKE) 1.2 von der AS Wolmirstedt an der B 189 bis zur neuen AS Colbitz (von Bau-km 211+550 bis Bau-km 217+200).

Durch die Umweltbaugeleitung ist sicherzustellen, dass die planfestgestellten Vermeidungsmaßnahmen während des Baugeschehens umgesetzt und berücksichtigt wurden. Dazu zählt die Ausweisung von Tabuzonen und Sicherungsmaßnahmen zum Schutz ökologisch wertvoller Biotopstrukturen und Lebensräume sowie die Bauzeitenregelung von Baumaßnahmen.

Wir überwachten im Zusammenhang mit dem Baugeschehen u.a. die Einhaltung der Rodungszeiten und die Herstellung von Verwallungen als artenschutzrechtlich begründete Maßnahmen. Die erforderlichen Verwallungen wurden vor den flugaktiven Frühjahr- und Sommermonaten zur Verminderung von bau- und betriebsbedingten Störwirkungen errichtet.

Auftraggeber Ingenieurgemeinschaft Setzpfandt, Halle (Saale)
Kurzbeschreibung Umweltbaubegleitung zur Nordverlängerung der A 14 nördlich Magdeburg, Abschnitt AS Wolmirstedt bis AS Colditz
Projektleiter Thomas Hoffmann
Stellvertretung Dietrich Gerecke
Streckenlänge 5,70 km
Tätigkeitsfeld Verkehrsinfrastruktur – Straße
Zeitraum von 2012
Zeitraum bis 2015